Alsalam.JPGAl Salam a’laykum
Unternehmer und Manager, die heute in die islamische Region reisen, sind gut beraten, sich ein regelrechtes „Cross Cultural Marketing Mix“ anzueignen, um sich hier geschäftlich erfolgreich behaupten zu können. Die Möglichkeiten reichen dabei von einer Produktdiversifikation, die speziell den Konsumentenansprüchen dieser Region gerecht wird, bis hin zur Umsetzung einer den arabischen Staaten angepassten Verkaufs- und Vertriebsstruktur.
Das IfNO bietet speziell auf Ihre Geschäftsbeziehungen in der islamischen Region zugeschnittene Geschäftsansätze wie “Interkulturelles Management” und “Middle East Sales & After Sales Strategien“.
Unsere Schwerpunktländer sind: Dubai, Abu Dhabi, Saudi-Arabien, Katar, Kuwait, Oman, Bahrain, Jemen, Algerien, Tunesien, Libyen, Ägypten, Sudan, Marokko,  Jordanien, Irak, Libanon, Syrien, Iran, die Türkei.

Dr. rer. pol. Dipl.-Kfm. Karim-Elmahi Ismail, Gründer und Geschäftsführer des IfNO, studierte Betriebswirtschaftslehre und promovierte an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln.
Er verfügt über mehr als 20 Jahre internationale Berufserfahrung aus Diplomatie und Beratung, vor allem in den Schwerpunkten Strategieentwicklung, interkulturelles Management und Markterschließung in der arabischen Welt
In seiner mehr als 10-jährigen Tätigkeit für die Botschaft des Emirates Katar in Bonn, baute er ein weit reichendes Beziehungsnetzwerk zu Ministerien und Botschaften sowie zu staatlichen und privatwirtschaftlichen Einrichtungen in verschiedenen Ländern der arabischen Halbinsel und Nordafrikas auf.
Seit 1990 begleitet er mit der Gründung des IfNO zahlreiche führende deutsche Unternehmen aus verschiedenen Branchen erfolgreich beim Markteintritt in die arabische Welt.